FDP.Die Liberalen
Otelfingen / Boppelsen
Ortspartei Otelfingen / Boppelsen
29.11.2018

FDP und SVP Otelfingen geschlossen gegen geplanten Deponiestandort „Steindler“

Baden Regio und die Gemeinde Würenlos planen das Gebiet Steindler, ein Gebiet unmittelbar an der Kantonsgrenze und unweit des Siedlungsgebietes von Otelfingen als künftigen Deponiestandort in den Richtplan des Kantons Aargau aufzunehmen.

Am 19. November 2018 fand in Otelfingen eine Informationsveranstaltung über die geplante Deponie Steindler durch die Baden Regio und vorgesehenen Betreiberfirmen statt. Baden Regio und die Gemeinde Würenlos planen das Gebiet Steindler, ein Gebiet unmittelbar an der Kantonsgrenze und unweit des Siedlungsgebietes von Otelfingen als künftigen Deponiestandort in den Richtplan des Kantons Aargau aufzunehmen. Die künftigen Betreiber planen, den Deponiebetrieb in rund 3 Jahren aufnehmen zu können.

Die Informationsveranstaltung war enttäuschend. Es wurden insbesondere in keiner Art und Weise aufgezeigt, aus welchen Gründen der Kanton Aargau und die Baden Regio den Standort Steindler als geeignet beurteilen. Das Auswahlverfahren wurde weder transparent gemacht, noch nach den durch den Kanton Aargau vorgegebenen Leitfaden durchgeführt. Eine frühzeitige Absprache mit den betroffenen Nachbargemeinden und dem Nachbarkanton hat offensichtlich nicht stattgefunden. Aus dieser Optik von einem fairen Verfahren zu sprechen ist gewagt. Man konnte sich dem Eindruck nicht verwehren, dass der Standort lediglich am besten geeignet ist, da die Grundeigentümer hier frühzeitig angebunden werden konnten. Der Bedarfsnachweis nach Deponiestandorten wurde dargelegt. Dabei wurde auch auf die „exportierte“ Aushubmenge aus dem Kanton Zürich hingewiesen, welche substanziell sei. Der Kanton Zürich, welcher für das Aushubmaterial ebenfalls Lösungen sucht, wurde jedoch offenbar nicht angehört und die Pläne des Kantons Zürich in den Prognosen nicht berücksichtigt. Sollte sich diese Aushubmenge künftig reduzieren, wäre ein Deponiestandort Steindler bereits hinfällig.

Auf die Anliegen und Bedürfnisse der Bevölkerung in Otelfingen, welche bei einem solchen Deponiestandort sämtliche Lasten zu tragen hätte, wurde an der Informationsveranstaltung ebenfalls in keiner Art und Weise eingegangen.

Einwendungen u.a. betr. zusätzlichen Verkehrsaufkommen wurden mittels theoretischen Berechnungen als marginal abgetan. Das aufgezeigte Verkehrskonzept kann zudem als nicht ausgegoren und wenig tauglich beurteilt werden. Der Umgang mit weiteren Immissionen wurde dahingehend „gelöst“, dass die künftigen Betreiber schon darauf achten werden, dass sich solche in Grenzen halten werden und man ansonsten bei Eintritt solcher bestimmt Lösungen finden werde. Keiner der künftigen Betreiber hat seinen Sitz im Kanton Zürich oder in der Gemeinde Otelfingen. Werden diese Firmen wirklich auf die Bedürfnisse der Bevölkerung von Otelfingen eingehen, wenn diese bereits heute nicht ernst genommen werden? Die Beeinträchtigung für das Dorf wird über Jahre bestehen.

Die intakte Landschaftszone des Lägerngebiets, das attraktive Naherholungsgebiet, die Nähe zum Siedlungsgebiet von Otelfingen sowie die zu erwarteten zusätzlichen Immissionen machen das Gebiet Steindler alles andere als zu einem Idealen Deponiestandort. Der Gemeinderat wird gemäss Einladung zur Gemeindeversammlung im Anschluss an die Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2018 über das Weitere Vorgehen und seine Pläne informieren. Nehmen auch Sie an dieser Versammlung teil und engagieren sie sich zusammen mit uns gegen diese geplante Aushubdeponie. Die SVP und FDP Otelfingen werden sich zum Wohle von Otelfingen mit vollen Engagement gegen den geplanten Deponiestandort einsetzen.